Umweltfreundliche Reinigung: 6 Tipps zum Putzen ohne Chemikalien

Eco freundliche Reinigungsmittel wie eine Zitrone, Limette und Backpulver auf einem hölzernen Schneidebrett

Nachhaltige Reinigung ist nicht immer einfach, wenn man bedenkt, wie viel Wasser, Strom und Reinigungsmittel man dazu braucht. Nichtsdestotrotz kannst Du Deine Putzaktionen mithilfe von Reinigungsmitteln ohne Chemikalien etwas umweltfreundlicher gestalten. Vom Putzen mit ökologischen Putzmitteln bis hin zum Energiesparen beim Putzen, hier findest Du sechs nützliche Tipps für eine nachhaltige Reinigung.

1. Zitronen als ökologisches Putzmittel

Zitronen sind ein tolles, natürliches Reinigungsmittel ohne Chemikalien. Nicht nur das: Man geht davon aus, dass Zitronen antibakterielle Eigenschaften haben und sich hervorragend zum Reinigen von Oberflächen eignen. Ein weiterer Vorteil von Zitronen als ökologisches Putzmittel ist deren Säure, welche helfen kann, Fett und Dreck zu entfernen. Presse einfach eine Zitrone aus und verwende den Saft, um Fett und Kalkablagerungen mithilfe eines starken Küchentuches zu entfernen.

2. Backpulver als Putzmittel: Ökologisch und effektiv

Eine weitere Wunderwaffe zur chemiefreien und umweltfreundlichen Reinigung ist Backpulver, dass auf keiner Einkaufsliste fehlen sollte. Seine leicht scheuernden Eigenschaften sind hilfreich, um Töpfe und Pfannen zu schrubben, den Backofen sauber zu machen und die Kloschüssel und das Waschbecken aufzuhellen.

3. Essig kann bei Schimmel helfen

Verwende Essig, um Schimmel zu beseitigen. Man geht davon aus, dass Essig ein antimikrobieller Wirkstoff ist, was ihn zu einem idealen umweltfreundlichen Reinigungsmittel macht. Im Handel sind viele starke Anti-Schimmel Mittel erhältlich – ein paar Spritzer Essig können allerdings genauso wirksam sein. Kombiniere Essig mit Backpulver in einer Paste und schon hast Du ein starkes, ökologisches Putzmittel.

4. Nachhaltig reinigen ohne Strom

Staubsauger, elektrische Kehrmaschinen und Besen sind zwar wirksame Reinigungswerkzeuge, aber es gibt auch Geräte für eine umweltfreundlichere Reinigung. Anstatt gleich zum Staubsauger zu greifen, spare Strom indem Du einen Besen oder eine Kehrschaufel verwendest, um Staub und Schmutz zu beseitigen.

5. Ersetze Kunststoffschwämme durch Küchentücher

Einmal einen schmierigen Backofen mit einem Schwamm abgewischt und schon ist der Schwamm für den Abfall bereit. Verwende ein Stück starkes, saugfähiges Küchenpapier, um richtig fettige und schmierige Arbeiten zu erledigen. Das Papier saugt das Fett auf und kann mit weniger schlechtem Gewissen weggeworfen werden.

Zewa Küchentücher sind der ideale Begleiter beim umweltfreundlichen Reinigen. Sie sind saugfähig und stark genug, mit schmutzigen Arbeiten umzugehen. Außerdem werden sie aus nachhaltigen, FSC-zertifizierten Rohstoffen gefertigt.

6. Stelle selbstgemachte Lufterfrischer her

Putzen ohne Chemikalien bedeutet auch, keine umweltschädlichen Sprays zu verwenden, um frischen Duft in Deine Räume zu bringen. Stelle Deine eigenen Raumdüfte ohne Chemie her, indem Du getrocknete Kräuter wie Lavendel und Rosmarin zu einem Bund bindest oder in einen kleinen Beutel gibst.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder

Ähnliche Artikel