So kannst du zuhause Plastik reduzieren

So kannst du zuhause Plastik reduzieren

Kleine Schritte können viel bewegen, wenn wir alle zusammen anpacken; bereits durch kleine Veränderungen in unserem Alltag können wir Plastikmüll reduzieren. Wenn wir mit unseren Kindern über Fakten zur Plastikmüllverschmutzung sprechen, dann macht es durchaus Sinn, darüber nachzudenken, wie wir unseren Plastikverbrauch reduzieren können. Erstelle einen Aktionsplan dazu, wie du zuhause weniger Plastik verwenden kannst und du wirst dich darüber freuen, Teil einer positiven Veränderung zu sein. Hier sind sieben Ideen, mit denen du anfangen kannst.

   1. Plastik reduzieren: Tipps für Lebensmittelverpackungen

Ein Großteil unseres Plastikverbrauchs liegt in der Küche, also macht es Sinn, besonders hier unseren Plastikkonsum zu reduzieren. Denke über Alternativen zu herkömmlichen Plastikverpackungen nach, zum Beispiel gibt es Lebensmittel mit reduzierten Verpackungen, oder auch ganz ohne Verpackung (loses Gemüse zum Beispiel). Du könntest sogar Chips in Plastiktüten durch loses Obst wie Äpfel und Orangen ersetzen. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für deine Gesundheit.

   2. Wähle Dinge mit recycelbarer Plastikverpackung

Aus verschiedenen Gründen, wie zum Beispiel Hygieneaspekten, langfristige Lagerung etc., müssen manche Dinge in Plastik verpackt werden. Hierbei kannst du aber dennoch auf die Umwelt achten, indem du dich für Produkte entscheidest, die in recycelbares Plastik verpackt sind. Du kannst auch weniger Plastik verwenden, indem du Produkte wählst, die speziell mit weniger Plastik oder mit recyceltem Plastik verpackt sind.

Bei Zewa sind wir stets auf der Suche nach Wegen, mit denen wir unseren Plastikverbrauch reduzieren können und gleichzeitig die Qualität und Hygiene unserer Produkte gewährleisten können. Probiere unser Zewa Smart Toilettenpapier ohne Papphülse, mit doppelt so vielen Blättern und 40% weniger Abfall. Außerdem ist die recycelbare Verpackung ab sofort aus über 50% recyceltem Plastik hergestellt.

Wenn du dich für Haushaltsgegenstände mit recycelbarer Verpackung entscheidest, dann kannst du jeden Tag einen kleinen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt leisten. Die CO2-reduzierte Verpackung von Zewa Küchenpapier ist zu 100% recycelbar und aus über 30% recyceltem Plastik hergestellt.

 

   3. Plastik reduzieren durch Auffüllen

Reinigungsmittel wie Spül- oder Waschmittel werden oft in Plastikflaschen verkauft, dennoch gibt es einige Tricks, wie du auch bei diesen Produkten weniger Plastik verwenden kannst. Erkundige dich darüber, welche Geschäfte Auffüllstationen anbieten, und nimm deine alte Flasche zum Einkaufen mit, anstatt eine neue zu besorgen. Das ist langfristig gesehen sogar billiger.

Manche Ortsgemeinschaften haben auch das Glück, Unverpackt-Läden zu haben, in denen du wiederverwendbare Gläser mit trockenen Lebensmitteln und Kaffeebohnen etc. auffüllen kannst.

   4. Reduzierung von Kunststoff durch Vorratspackungen

Kleine Lebensmittel- und Reinigungsmittelverpackungen verwenden im Vergleich zu Vorratspackungen mehr Plastik. Vorratspackungen zu kaufen ist also ein einfacher Weg, um Plastikverbrauch zu reduzieren. Das spart dir wahrscheinlich auch Geld, da größere Packungen pro Gramm oder Milliliter weniger kosten. Um die Nudeln, den Reis oder das Müsli handlicher für den täglichen Gebrauch abzupacken, fülle die Menge, die du brauchst, in wiederverwendbare Glasbehälter.

   5. Küchenutensilien aus Plastik vermeiden

In der Küche befinden sich meist auch viele Plastikgegenstände, die keine Verpackungen sind, wie zum Beispiel Plastikteller, Löffel, Tüten, Klarsichtfolie etc. Hierbei kannst du weniger Plastik verwenden, indem du diese Dinge zum Beispiel durch Alternativen wie Keramik- oder Metallschalen, Bambus-Löffel, Metallutensilien, Schneidebretter aus Holz oder Frischhaltefolie auf Pflanzenbasis ersetzt.

   6. Plastik reduzieren im Badezimmer mit festen Seifen und Shampoos

Wie haben dir bereits viele Tipps für die Küche gegeben, aber wie kannst du im Bad deinen Plastikverbrauch reduzieren? Shampoo, Spülung, Duschgel – all dies kommt in Plastikflaschen. Allerdings gibt es heutzutage eine ganze Menge an Alternativen in fester Form, verpackt in recycelbarem Papier. Es kann zwar sein, dass du dich an das Haarewaschen mit einem festen Shampoo erst ein wenig gewöhnen musst, aber du weißt immerhin, dass du damit zur allgemeinen Reduzierung von Kunststoff beiträgst – am Ende gefällt dir das feste Shampoo vielleicht sogar besser!

   7. Plastikkonsum reduzieren durch Bambusprodukte

Suchst du noch mehr Wege, wie du deinen Plastikverbrauch reduzieren kannst? Dann ersetze Plastik durch Bambus. Im Bad geht das am einfachsten für Zahnbürsten und Wattepads. Heutzutage gibt es biologisch abbaubare Zahnbürsten aus Bambus als Alternative zu Plastikbürsten.

Mit diesen Tipps zum Plastik reduzieren kannst du kleine, aber wirksame Veränderungen vornehmen und mit kleinen Schritten anfangen, deinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder