Tipps für eine perfekte Abendroutine

Tipps für eine perfekte Abendroutine

Nach einer ruhigen Nacht erholsamen Schlafes fühlt man sich gleich viel besser. Aber dann gibt es hektische Tage, an denen man im ständigen Balanceakt zwischen Arbeit und Freizeit ist, zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbringt und schon vom Stress des nächsten Tages überschattet ist. All dies kann die Schlafqualität beeinflussen. Daher ist eine gute Abendroutine wichtig.

Die perfekte Abendroutine: Tipps

Eine gute Abendroutine sollte konsequent umgesetzt werden, und dies erreicht man am besten durch eine gute Planung. Umgib dich am besten mit allem, was du zur Entspannung brauchst und befolge diese Regeln, um dich gut zu entspannen, bevor du schlafen gehst.

Lass uns am besten mit den Dingen beginnen, die du für eine perfekte Abendroutine benötigst:

  • Deine Lieblingstasse
  • Ein gutes Buch
  • Beautyprodukte, wie zum Beispiel eine Nachtcreme
  • Einen Wecker
  • Ein Notizbuch
  • Ätherische Öle
  • Schaumbad
  • Einen leichten Snack

Die perfekte Abendroutine: Grundregeln

Bevor wir mit der Schritt-für-Schritt Anleitung für die perfekte Abendroutine beginnen, besprechen wir erst einmal die Grundregeln, also das was man unbedingt beachten sollte (und was man vermeiden sollte), um sich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Hier findest du einige Ideen.

  • Schau zumindest eine Stunde vor dem Schlafengehen nicht mehr aufs Handy. Stelle es auf Flugmodus und nimm es nicht mit ins Schlafzimmer. So kann es gar nicht passieren, dass du versehentlich am Abend noch eine E-Mail öffnest, die du lieber nicht vor dem Schlafengehen gesehen hättest. Außerdem kann das blaue Licht des Bildschirms dich länger wachhalten.
  • Schreib eine To-Do-Liste für den nächsten Tag. Nimm dein Notizbuch und schreibe schon mal Aufgaben für den nächsten Tag auf. Nachdem du alles aufgeschrieben hast, kannst du dich bis zum nächsten Morgen erstmal auf andere Sachen konzentrieren.
  • Zieh einen Schlussstrich am Ende des Tages. Idealerweise solltest du deine täglichen Aufgaben erledigt haben, bevor du mit der Abendroutine beginnst. Dann musst du dir auch nicht über unerledigte Aufgaben den Kopf zerbrechen. Kümmere dich um deine Telefonate, erledige deine Arbeit, mache Erledigungen, räume auf, etc.… und dann kannst du mit dem Entspannen beginnen. Sollte mal keine Zeit bleiben alles zu erledigen, so ist das kein Grund zur Sorge. Setze unerledigte Aufgaben einfach auf die To-Do-Liste für den nächsten Tag.

Es ist immer gut, genügend Toilettenpapier zuhause zu haben, wie zum Beispiel das weiche Zewa Toilettenpapier, damit der nächtliche Gang zur Toilette auch schnell erledigt ist.

Eine perfekte Abendroutine: Schritt-für-Schritt Anleitung

Bei einer guten Abendroutine kommt es auf die persönlichen Vorlieben an. Stress bedeutet für jeden von uns etwas anderes, und daher hat auch jeder eine eigene Methode fürs Entspannen. Wichtig ist, sich darüber im Klaren zu sein, dass Stress die Schlafqualität beeinträchtigen kann. Daher ist es wichtig zu wissen, was du vor dem Schlafen gehen benötigst, um dich zu entspannen. Die folgende Abendroutine kann dir dabei helfen, deine eigene Routine zu schaffen:

  1. Stell deinen Wecker, wenn es Zeit zum Entspannen ist. Es kann sein, dass man nicht jeden Tag zum gleichen Zeitpunkt Zeit zum Entspannen hat, je nachdem, woran man gerade arbeitet. Aber wenn man den Alarm des Weckers hört, sollte man sich langsam aufs Schlafengehen vorbereiten.
  2. Iss etwas Leichtes, wenn du Hunger hast. Vermeide dabei schwere oder sehr süße Speisen, da diese einen länger wachhalten.
  3. Genieße ein warmes koffeinfreies Getränk. Eine Tasse Kräutertee eignet sich dafür am besten. Nimm einfach deine Lieblingstasse zur Hand, und lass den Stress des Tages von dir abfallen.
  4. Lass dir ein Bad ein. Verwende ein Schaumbad, leg dich in die Badewanne und mach einfach gar nichts. Alternativ kannst du auch ein Kapitel deines Lieblingsbuches lesen, oder dir einen entspannenden Podcast anhören. Du entscheidest, was dir dabei hilft, dich nach einem langen Tag abzulenken.
  5. Probiere eine Meditation oder tiefes Atmen. Dies hilft dabei, den Pulsschlag zu senken und man fühlt sich gleich entspannter.
  6. Putz die Zähne und erledige deine abendliche Beautyroutine. Sich am Abend das Make-Up vom Gesicht zu waschen und die Nachtcreme aufzulegen, kann sehr entspannend sein. Auch nach dem abendlichen Zähneputzen und der Mundhygiene mit Zahnseide fühlt man sich gleich besser.
  7. Stell den Wecker für den nächsten Morgen. So musst du dir keine Sorgen machen, am nächsten Morgen zu verschlafen.
  8. Gib einige Tropfen ätherische Öle auf ein Küchentuch und lege es neben dein Bett. Öle, wie zum Beispiel Lavendel helfen bei der Entspannung und ein Zewa Haushaltstuch saugt das entspannende Öl schnell auf. Lege das gefaltete Tuch auf den Nachttisch, oder zum Einschlafen unter Dein Kopfkissen.
  9. Der Gang zur Toilette. Der Kräutertee, den du am Abend getrunken hast, war zwar entspannend, aber es ist weniger entspannend, wenn man mitten in der Nacht auf die Toilette muss. Sorge dafür, dass das Toilettenpapier immer aufgefüllt ist und verwende ein weiches Toilettenpapier, das für eine entspannende Atmosphäre sorgt.
  10. Zeit sich in die Kissen zu kuscheln und die entspannende Nachtruhe zu genießen. Sich Zeit zu nehmen, um Körper und Seele zu entspannen, sollte dabei helfen die Schlafqualität zu verbessern, und am Morgen, wenn der Wecker klingelt, frisch und entspannt aufzuwachen.

Es ist einfach, am Abend ein oder zwei Stunden lang durchs Handy zu scrollen, Süßigkeiten zu essen, oder sich schon am Gedanken an den nächsten Tag stressen zu lassen. Und das immer und immer wieder. Aber keine dieser Tätigkeiten hilft einem dabei, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Eine gute Abendroutine hilft dabei, Stress abzubauen und sich zu entspannen. Mit dieser Routine als Basis, kannst du deine eigene Abendroutine entwickeln und dich auf eine gute Nachtruhe freuen.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder