5 Tipps gegen nächtliches Einnässen

Eine Mutter hilft ihrem Sohn, der im Badezimmer auf einem Töpfchen sitzt

Sobald Dein Kind in der Lage ist, tagsüber aufs Töpfchen zu gehen, wird es bald soweit sein, auch in der Nacht ohne Windeln schlafen können. Ein Kind nachts trocken zu bekommen dauert in der Regel eine Weile. Und Du fragst Dich dabei wahrscheinlich des Öfteren: «Wie wird mein Kind nachts trocken?» Diese 5 praktischen Tipps gegen nächtliches Einnässen werden Dir helfen, damit das nächtliche Wechseln der Windeln bald ein Ende haben wird - hurra!

Jetzt zum Zewa W&W Newsletter anmelden und 1€ zurückerhalten!

Jetzt zum Zewa W&W Newsletter anmelden und 1€ zurückerhalten!

Jetzt profitieren

1. Warte auf den richtigen Zeitpunkt

Wie bei fast allem, was die kindliche Entwicklung betrifft, funktioniert auch das Nachts-trocken-werden besser, wenn das Kind von sich aus soweit ist. Hier einige Anzeichen dafür, dass Dein Kind bereit ist, nachts trocken zu werden:

  • Es verlangt, nachts keine Windel mehr zu tragen
  • Wenn es aufwacht, möchte es auf die Toilette gehen
  • Die Windeln sind mehrere Nächte hintereinander trocken
  • Der Schlafanzug ist morgens nur leicht feucht

2. Nachts trocken werden: Tipps und Vorbereitung

Damit nächtliches Einnässen bald ein Ende hat, lohnt es sich, einige Dinge vorzubereiten. Diese Tipps können dabei helfen:

  • Lege einen wasserfesten Matratzenschoner auf die Matratze
  • Platziere das Töpfchen neben dem Kinderbett, falls die Toilette in der Nacht zu weit weg ist
  • Lasse eine Nachtlampe an, damit Dein Kind das Badezimmer in der Nacht leichter findet
  • Wecke Dein Kind einmal nachts auf, um auf Toilette zu gehen
  • Lasse Dein Kind auf Toilette gehen, sobald es morgens wach ist
  • Halte für den Fall der Fälle extra Bettzeug und Schlafanzüge bereit

3. Redet darüber

Wenn Du Dein Kind nachts trocken bekommen willst, solltest Du viel mit ihm darüber reden – gelassen und ungezwungen. Nächtliches Einnässen ist Kindern unangenehm – manche schämen sich auch dafür – und sie brauchen Deine Unterstützung auf dem Weg des Trockenwerdens. Sprich Deinem Kind stets gut zu und lass auch ältere Geschwister mithelfen. Die beste Motivation und das wertvollste Vorbild ist immer noch das ältere Geschwisterchen, welches von Deinem Kind bewundert wird.

Kann Dich Dein Kind in der Nacht um Hilfe bitten? Was ist, wenn es beim Toilettengang nicht gut genug sehen kann? Das ist die Art von Fragen, die Dein Kind beschäftigen könnte. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, nochmal über bestimmte Hygieneregeln zu sprechen, die Dein Kind bereits vom aufs Töpfchen gehen kennt: Abwischen, spülen und Hände waschen.

Statte Deine Toilette mit extra-weichem Toilettenpapier aus, wie zum Beispiel Zewa Samtig – das macht den nächtlichen Toilettengang für Deine Kleinen so angenehm wie möglich.

4. Probiere aus, was für Euch funktioniert

Eltern haben ganz verschiedene Methoden nächtliches Einnässen anzugehen. Manche schwören auf einen letzten Toilettengang vor dem Schlafengehen, während andere ihren Kindern abends nicht mehr viel zu trinken geben. Alle Kinder sind verschieden, also musst Du herausfinden, was für Deine Familie am besten klappt. Probiere verschiedene Methoden aus und Du wirst bald herausfinden, was für Euch am besten ist.

5. Bewahre Ruhe und gebe nicht auf

Nächtliches Einnässen kann immer mal wieder vorkommen, auch wenn es scheint, als dass Dein Kind die Sache bereits unter Kontrolle hat. Mache Dir aber keine Sorgen, denn das ist völlig normal. Bleibe gelassen und mach in aller Ruhe sauber. Wenn Dein Kind sieht, dass das Einnässen keine große Sache ist, wird es in Kürze von alleine wieder trocken.

Am Ende könnt ihr Euch dann alle darüber freuen, diesen wichtigen Meilenstein gemeinsam erreicht zu haben.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder