Wand putzen ohne Streichen: So geht's

Ein kleiner Junge schreibt mit Stiften auf einer Tapete

Wenn Wände reden könnten, würden sie Geschichten von der letzten Party und dem Wandgemälde Deines Kindes erzählen oder sie würden Dich davor warnen, den Mixer ohne Deckel einzuschalten.

Es ist ganz normal, dass Wände und Tapeten mit der Zeit nicht mehr so frisch aussehen. Hier erfährst Du, wie Du wie Du eine Wand putzen kannst, damit sie wieder sauber strahlt – ohne, dass Du sie gleich neu streichen musst! Außerdem erfährst Du, wie Du Tapeten reinigen kannst, ohne diese ausbessern zu müssen.

Teste die gewählte Reinigungsmethode für Deine Wände zuerst an einer unauffälligen Stelle. Anschließend kannst Du damit starten, die ganze Wand sauber zu machen.

Wände ohne Tapeten reinigen: Auf den Fleck kommt es an

Bevor Du anfängst, eine Wand zu reinigen, solltest Du Dir zuerst die Flecken näher ansehen. Handelt es sich um einen wasserlöslichen Fleck (zum Beispiel von Saucen oder Getränken), dann sollte ein feuchtes Küchenpapier zum Reinigen ausreichen. Sollte es sich aber um einen Fettfleck handeln, zum Beispiel einen Fingerabdruck oder Fettflecken vom Kochen, dann benötigst Du ein fettlösendes Reinigungsmittel. Mische am besten etwas Wasser mit mildem Spülmittel oder weißem Essig. Sind Deine Wände dank einer kreativen Malaktion Deiner Kinder dreckig geworden? In diesem Ratgeber erfährst Du, wie Du Kugelschreiber entfernen kannst.

Feuchtes Zewa Küchenpapier eignet sich hervorragend zum Reinigen der Wände. Es bleibt auch in feuchtem Zustand reißfest und kann ausgewrungen werden. Außerdem ist es sanfter als ein Putztuch und beschädigt so nicht die Wandfarbe.

So kannst du gestrichene Wände säubern

Egal, ob Du Dein Zuhause wieder zum Strahlen bringen möchtest oder Deine Wohnung putzt, damit Du die Kaution wiederbekommst – mit diesen Tipps kannst Du Deine Wände reinigen, ohne sie neu zu streichen.

  1. Befreie zuerst die Oberflächen mit einem trockenen Stück Küchenpapier von Staub und Schmutz.
  2. Mische Deinen Reiniger: Mit etwas warmem Seifenwasser lässt sich eine Wand hervorragend putzen.
  3. Dippe das Küchenpapier in die Reinigungslösung und wringe es aus. Putze nun in kreisenden Bewegungen über die Wand. Wiederhole diesen Schritt mit einem frischen Küchenpapier, bis die Wand sauber ist.
  4. Arbeite Dich von oben nach unten vor, damit kein Schmutz auf die schon gesäuberte Wand tropfen kann.
  5. Wenn Du mit dem Putzen fertig bist, feuchtest Du ein frisches Stück Küchenpapier an, wringst es aus und entfernst die Reste des Reinigungsmittels. Trockne die Wand dann mit einem trockenen Stück Küchenpapier ab.

So kannst Du Tapeten reinigen

Bevor Du damit beginnst, Deine Tapeten zu reinigen, solltest Du Dich vergewissern, um was für eine Tapete es sich handelt. Eine einfache Papiertapete verträgt deutlich weniger als eine Vinyltapete. Bist Du Dir unsicher, wende im Zweifelsfall immer mit die schonendste Methode an. Hier unsere Tipps:

  • Fettflecken kannst Du vorsichtig mit Löschpapier und einem Bügeleisen entfernen.
  • Stift- und andere Farbflecken kannst Du mit einem neutralen Radiergummi wegradieren.
  • Für hartnäckigere Flecken eignet sich ein Brei aus Natron und ein wenig Wasser. Tupfe ein Tuch in den Brei und rubble damit sanft den Fleck auf der Tapete weg. Anschließend mit einem feuchten, sauberen Tuch nachwischen.

Halte Deine Wände länger sauber, indem Du sie regelmäßig abstaubst. Dadurch wirkt der Raum gleich frischer und heller. Verwende dazu entweder einen Staubsauger oder einen Staubwedel mit Teleskopstange und kehre anschließend noch den Boden. Und wenn nicht nur die Wände, sondern auch die Ledermöbel etwas abbekommen haben, findest Du hier die besten Tipps, wie Du sie wieder sauber bekommst.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder