PDF

Grünabfälle: Alles über kompostierbare und biologisch abbaubare Produkte

Grünabfälle: Alles über kompostierbare und biologisch abbaubare Produkte
Zewa Wisch&Weg Sparblatt

Diskussionen über Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein handeln meistens auch von biologisch abbaubaren Produkten. Aber wissen wir wirklich, was biologische Abbaubarkeit beinhaltet und was bedeutet biologisch abbaubar genau? Hier nehmen wir dieses Thema einmal genau unter die Lupe und erklären, was es mit biologisch abbaubaren Verpackungen und Produkten auf sich hat und wie diese dazu beitragen können, deinen Abfall langfristig zu reduzieren.

Was bedeutet biologisch abbaubar?

Fangen wir mit einer Definition an. Wenn etwas biologisch abbaubar ist, dann bedeutet das, dass es auf natürliche Weise verfallen kann, ohne Schaden anzurichten. Mit anderen Worten, biologisch abbaubare Produkte oder Dinge sind organische Substanzen, die von Bakterien oder anderen Lebewesen zersetzt werden können.

Biologisch abbaubare Produkte werden häufig mit kompostierbaren Dingen gleichgesetzt. Denn beides bedeutet, dass das Material zu einem gewissen Grad verfallen kann. Kompostierbar bedeutet in diesem Fall allerdings, dass – unter passenden Bedingungen – Produkte vollständig in ungiftige Bestandteile zerfallen, die der Umwelt nicht schaden.

Biologisch abbaubare Produkte, die in gewerblichen Kompostieranlagen oder gut ausgebauten heimischen Komposten gut und schnell verfallen, sind so offensichtlich vorteilhaft für die Umwelt. Müllhalden sollten immer die letztmögliche Option sein, außer wenn die Gase der sich zersetzenden Materialien eingefangen werden können, denn damit wird der negative Einfluss reduziert.

Kompostieren: Die Voraussetzungen müssen stimmen

Der Kompostiervorgang wird durch bestimmte Umstände, wie Sauerstoffgehalt, Temperatur, Bakterien und Feuchtigkeit unterstützt. Diese sind auf einer Mülldeponie nicht unbedingt zu finden. Das heißt, dass Du kompostierbare Materialen unbedingt auch zu einer industriellen Kompostieranlage bringen oder über den heimischen Kompost entsorgen solltest, anstatt sie in den regulären Hausmüll zu werfen.

Solche Materialien müssen natürlich biologisch abbaubare Produkte sein und keine gefährlichen Chemikalien enthalten.

Was sind biologisch abbaubare Produkte?

Selbst mit einer klaren Definition kann es manchmal schwer sein festzustellen, was genau biologisch abbaubar ist und was nicht. Hier sind ein paar typische, biologisch abbaubare Produkte:

  • Nahrungsabfälle
  • Menschliche Ausscheidungen
  • Tierische Abfälle
  • Pflanzenerzeugnisse
  • Papier
  • Zewa Küchentücher und Toilettenpapier
  • Naturbelassenes Holz
  • Grasabfälle
  • Blätter

Über biologisch abbaubare Verpackungen und Produkte Bescheid zu wissen bedeutet, dass Du bewusstere Entscheidungen treffen kannst, wenn es um das Thema Abfall und die richtige Entsorgung geht.

Zewa Küchentücher sind nicht nur biologisch abbaubar, sondern zersetzen sich auch innerhalb von circa 50 Tagen auf Deinem heimischen Kompost. Sie sind eine umweltbewusste Wahl und gleichzeitig unschlagbar beim Putzen.

Was ist der Unterschied zwischen biologisch abbaubar und nicht biologisch abbaubar?

Wie bereits erwähnt, zersetzen sich erneuerbare und biologisch abbaubare Dinge im Boden in natürliche Stoffe. Vorausgesetzt, sie enthalten keine schädlichen Substanzen, die Giftstoffe erzeugen und der Umwelt schaden würden.

Was ist nicht biologisch abbaubar?

Nicht biologisch abbaubare Dinge sind unter anderem:

  • Plastik – wie zum Beispiel Autoreifen, Tüten, Flaschen etc.
  • Metall – wie zum Beispiel Dosen, Konserven etc.
  • Künstliche Fasern – wie zum Beispiel Nylon
  • Bestimmte Bauabfälle – wie zum Beispiel Beton und Schotter
  • Elektrische Hardware und Geräte – wie zum Beispiel Kabel, Drähte, DVDs, Handys etc.
  • Chemisch behandelte Materialen können nur selten sicher abgebaut werden

Es gibt auch Dinge, die schwer abbaubar sind, aber trotzdem beim Abbau keine Giftstoffe freisetzen, wie zum Beispiel Silikon. Biologisch abbaubar ist Silikon leider nicht, aber es erzeugt beim Abbau auch keine Stoffe, die der Umwelt schaden.

Jetzt wo Du alles zum Thema biologische Abbaubarkeit weißt, teile Dein neu erlerntes Wissen mit Deiner Familie und Deinen Freunden, damit ihr gemeinsam dazu beitragen könnt, die Umwelt zu schützen.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder