PDF

Das große Weihnachtsbacken mit Tipps von Oma und Opa

weihnachtsbäckerei
Zewa Wisch&Weg Original

Niemand bringt die kleinen Wichte besser in Weihnachtsstimmung als Oma und Opa. Das ist eine unumgängliche Tatsache. Und das große Weihnachtsbacken steht bei den Großeltern ganz oben auf der Liste – zu Recht. Denn das Weihnachtsbacken mit Kindern schweißt die Generationen eng zusammen, während sie miteinander Ausstechformen auswählen, Leckereien dekorieren und beim Warten auf das ersehnte „Ping!“ des Ofens plaudern.

Aber was ist das Allerbeste an der großelterlichen Weihnachtsbäckerei für Kinder? Dass sie das Weihnachtsbacken von A-Z erlernen, und zwar mit allen Back-Tipps und Küchen-Tricks, die nur die erfahrensten Weihnachtsbäcker kennen. Von der richtigen Aufbewahrung der Zimtsterne bis hin zur Nylonstrumpfhose, die beim Ausrollen hilft: Hier finden Sie die besten Tricks, mit denen die Weihnachtsbäckerei einfach zum Hit wird!

Tipps für das Weihnachtsbacken – von A-Z

Wenn die Kinderaugen beim Anblick der Lebkuchen im Ofen leuchten, gilt es, sie bloß nicht zu enttäuschen. Deshalb ist es bei der Weihnachtsbäckerei mit Kindern wichtig, sich genau an das gewählte Rezept zu halten: Hinterher kann schließlich nicht, wie bei der Suppe, nachgewürzt werden. Am besten ist es, vor dem Backen bestimmte Zutaten vorzubereiten. So sollten Sie die Zitronenschale raspeln, die Nüsse hacken und Zutaten aus dem Kühlschrank – falls nicht anders angegeben – auf Zimmertemperatur bringen. Damit der Teig möglichst gleichmäßig wird, können pulverförmige Zutaten gesiebt werden.

Dann geht es daran, den Teig für Plätzchen und andere Backwaren vorzubereiten. Kinder lieben es, die klebrige Masse mit den Händen ordentlich durchzukneten.

Halten Sie bei der Weihnachtsbäckerei für Kinder immer die Küchenrolle bereit. Zewa Wisch&Weg ist ideal, weil Sie es anfeuchten können, ohne dass es reißt. So können die kleinen Finger gründlich abgeputzt werden, bevor sie zum Nudelholz greifen.

Mürbeteig für Plätzchen sollte kalt verarbeitet werden und deshalb vor dem Ausrollen im Kühlschrank ruhen. Tatsächlich kann er, wenn er zu einem Klumpen verarbeitet und in Frischhaltefolie eingewickelt wird, sogar eingefroren werden.

Vor dem Ausrollen sollten die Arbeitsfläche und das Nudelholz mit Mehl bestäubt werden, um ein Haften des Teigs zu verhindern. Wenn Sie befürchten, dass er zu trocken wird, können Sie alternativ bei der Weihnachtsbäckerei einfach eine Nylonstrumpfhose über das Nudelholz ziehen, um das Kleben zu verhindern. Ihr Teig ist auf einer Seite dreimal so dick wie auf der anderen? Dann legen Sie zwei Holzleisten parallel neben den Teig und rollen Sie das Nudelholz mit den Griffen auf den Leisten darüber.

Jetzt kommt das Weihnachtsbacken mit den Kindern so richtig in Schwung! Holen Sie Ihre schönsten Ausstechformen heraus und lassen Sie die Kinder auf den ausgerollten Teig los. Vorher sollten Sie die Formen mit etwas Mehl bestäuben. Das Engel-Plätzchen verliert stets seinen Kopf, wenn Sie versuchen, es auf das Blech zu heben? Dann stechen Sie besonders empfindliche Formen direkt auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus.

Apropos Backblech: Das Weihnachtsbacken geht zügiger voran, wenn Sie zwei Backbleche verwenden – während eines im Ofen ist, kann das andere, möglichst abgekühlte Backblech, mit den ausgestochenen Teigformen belegt werden. Das Backpapier rollt sich auf dem Blech ständig von selber auf? Omas und andere Keksbäcker-Profis verwenden gerne Wäscheklammern, um das Papier zum Belegen zu fixieren. Und wenn sich die Plätzchen auf dem Backblech im Ofen leicht bewegen lassen, ist das ein Zeichen, dass sie fertig sind. Endlich!

Jetzt können die Plätzchen zum Abkühlen auf ein kaltes Backrost gelegt werden, damit sie auf dem heißen Backblech nicht austrocknen. Und was würde Oma mit Plätzchen machen, die beim Backen zerbrochen sind? Genau: Sie würde sie über Naturjoghurt und andere Desserts streuen, um sie so wiederzuverwerten.

Dann kommt das Verzieren dran. Rühren Sie für die Weihnachtsbäckerei Zuckerguss lieber mit heißem Wasser an, damit er besser haftet und getrocknet besonders schön glänzt.

Wenn sich bei der Weihnachtsbäckerei mit den Kindern mehr Zuckerguss auf der Arbeitsfläche wiederfindet als auf den Keksen, können Sie ein angefeuchtetes Küchentuch wie Zewa Wisch&Weg verwenden. Es ist so stark, dass es selbst nass zum Schrubben verwendet werden kann, ohne zu reißen.

Sie haben mehr Plätzchen gebacken, als Sie essen können? Dann bewahren Sie sie in einer luftdichten Metalldose auf. Bei Gebäck wie Zimtsternen und Lebkuchen, die eine gewisse Feuchtigkeit halten sollten, können Sie ein Stück Apfel dazulegen – so kann es sich wochenlang halten. Wir wünschen eine wunderschöne Adventszeit und ein fröhliches Weihnachtsbacken!


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder