PDF

5 Tipps für die Zimmerpflanzen-Pflege

Kleines Mädchen kümmert sich um Zimmerpflanzen
Zewa Wisch&Weg Original

Zimmerpflanzen sind nicht nur hübsch anzuschauen; sie verschönern auch das Zuhause, können die Stimmung heben und die Luftqualität verbessern. Deshalb sollte jeder Pflanzenliebhaber mit der richtigen Pflege von Zimmerpflanzen vertraut sein. Hier sind 5 Tipps, die dabei helfen, Zimmerpflanzen richtig zu pflegen – angefangen vom besten Platz zum Aufstellen bis hin zur Reinigung der Pflanzenblätter.

1. Mach Dich mit den Vorlieben Deiner Topfpflanze vertraut

Die Pflanzenarten in Innenräumen können sehr unterschiedlich sein, und sie alle haben unterschiedliche Vorlieben. Einige, wie z.B. Farne, wachsen an Bächen und in Höhlen, da sie kein direktes Sonnenlicht mögen. Farne eignen sich am besten für Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit, wie im Badezimmer. Sukkulenten hingegen gedeihen meist in trockener und sonniger Umgebung.

2. Wähle den perfekten Ort

Sobald Du Deinen kleinen grünen Freund mit nach Hause genommen hast, stelle ihn in eine Position, die ihm gefallen wird. Wenn Du ein paar Pflanzen hast, die die gleichen Bedingungen mögen, setze sie zusammen. Halte sie auch von Heizkörpern fern: Künstliche Wärme trocknet und schädigt. Das gilt auch für Pflanzen, die in der Natur heiße und trockene Umgebungen mögen.

3. Regelmäßig gießen und düngen

Ein häufiger Fehler, wenn man nicht weiß, wie man Zimmerpflanzen richtig pflegt, ist zu häufiges oder zu seltenes Gießen. Kakteen und Sukkulenten können Opfer von Überaufmerksamkeit werden: Einmal im Monat genügt in der Regel. Andere Pflanzen, die Feuchtigkeit mögen, brauchen vielleicht ein paar Mal pro Woche Wasser und jeden Tag einen Spritzer Wasser über die Blätter.

Zur Pflege von Zimmerpflanzen gehört auch, dem Wasser alle 1 bis 2 Monate ein wenig Pflanzendünger beizugeben. Befolge die Anweisungen auf der Packung für die richtige Menge und Häufigkeit und achte darauf, dass Du die richtige Art von Dünger für die jeweilige Pflanze verwendest.

4. Reinige die Blätter von Zimmerpflanzen

Die Reinigung der Pflanzenblätter ein- bis zweimal im Monat verhindert, dass Hausstaub die Poren der Zimmerpflanze verstopft und die Abgabe von Feuchtigkeit behindert. Es hilft auch, Pflanzen von Schädlingen zu befreien. So geht’s:

  • Sanft reinigen. Zimmerpflanzen mit zarten, federnden Blättern, wie z.B. Farne, können auf eine Reinigung verzichten, besonders wenn sie regelmäßig mit Wasser besprüht werden. Reinige nur die Blätter von Zimmerpflanzen, die winterharte, glänzende Blätter haben und denk daran, auch damit vorsichtig umzugehen.
  • Wisch die Oberfläche und Unterseite der Blätter ab, um überschüssigen Staub oder Schmutz mit einem sehr weichen Küchentuch zu entfernen.
  • Feuchte das Tuch nur leicht mit Wasser an und streiche damit wieder sanft über die Blätter, um sie zu reinigen. Abschließend kann man sie mit einem trockenen Tuch zu einem glänzenden Finish polieren.

Zewa Wisch&Weg Sparblatt ist perfekt für die leichte Pflege von Zimmerpflanzen, da Du kein ganzes Blatt für Deine Blätter benötigen. Außerdem sind sie stark genug, um nicht auseinanderzufallen, wenn Du die Blätter der Pflanze sanft abwischst.

5. Achte auch auf ihre Umgebung!

Zimmerpflanzen bringen ein Stück Natur in die eigenen vier Wände. Aber es gibt ein paar Dinge aus der Natur, die man vielleicht nicht zu Hause haben will, wie Käfer und Schmutz. Selbst eine relativ saubere Zimmerpflanze steckt in Erde und bringt potenziell Schmutz auf Fensterbänke, Teppiche und Polster. Halte etwas saugfähiges Zewa Wisch & Weg Küchenpapier griffbereit, um Wasser und Schmutzreste schnell aufzuwischen.


Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder