Töpfchentraining? So wird jeder Popo sauber!

Töpfchentraining? So wird jeder Popo sauber!

Wenn die Kleinen wie Mama und Papa den Telefonhörer abnehmen oder wie die Geschwister den Fußball kicken, sind sie auf dem besten Weg, auch andere Dinge im Leben selber zu meistern. Die Sauberkeitserziehung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die Unabhängigkeit. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie spielend leicht das ist – mit diesen Tipps.

Ab wann aufs Töpfchen?

Wann Kinder trocken werden und von der Windel zum Töpfchen wechseln, sollte ganz von ihnen abhängen. Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass Ihr Kleines die Kontrolle über seine Blase gewinnt:

  • Es weiß, wann seine Windel nass oder voll ist.
  • Es erkennt, dass es sich gerade entleert.
  • Es bleibt regelmäßig mindestens eine Stunde lang trocken.
  • Es wird unruhig oder zieht sich zurück, wenn es muss.
  • Es sagt, wenn es auf die Toilette muss. Das ist das sicherste Anzeichen dafür, dass Ihr Kind trocken werden möchte und für das Töpfchentraining bereit ist.

So helfen Sie Ihrem Kind beim Töpfchentraining

Wenn Ihr Kind von der Windel zum Töpfchen wechseln möchte, ist es Zeit, mit der Sauberkeitserziehung anzufangen. Sie können Ihr Kind dabei unterstützen.

Vor dem Töpfchentraining:

  • Reden Sie mit Ihrem Kind, während Sie die Windel wechseln. Erzählen Sie ihm, was Sie tun und warum.
  • Wählen Sie zusammen ein Töpfchen aus und stellen Sie es in das Badezimmer, damit Ihr Kleines versteht, dass es dort hingehört.
  • Zeigen Sie ihm, wie man ein Töpfchen benutzt. Spielen Sie ihm vor, wie seine Lieblingspuppe auf das (ungenutzte) Töpfchen geht oder gehen Sie eine Zeit lang bei offener Tür auf die Toilette, damit es sieht, wie Sie sie benutzen.
  • Machen Sie es Ihrem Kind leicht. Üben Sie das Hinsetzen und Aufstehen. Wenn Sie einen Kinder-Toilettensitz verwenden, stellen Sie einen Hocker daneben, damit es die Toilette einfach erreicht.
  • Machen Sie es ihm bequem. Stellen Sie alles, was Ihr Nachwuchs braucht, um trocken zu werden, griffbereit hin. Wählen Sie ein weiches und saugfähiges Toilettenpapier wie Zewa für ein angenehmes Gefühl beim Abwischen.
  • Holen Sie die Familie mit ins Boot. Die Frage “wie bekomme ich mein Kind trocken” sollten sich nicht nur Eltern stellen. Große Kinder haben die Sauberkeitserziehung oft vor kurzem durchlaufen. Sie verstehen, wie sich ihr kleines Geschwister fühlt und werden stolz sein, ein positives Vorbild zu werden und Verantwortung zu übernehmen.

Wenn Sie nach dem Abwischen ein feuchtes Toilettenpapier von Tempo verwenden, werden kleine Popos schneller sauber und ihre zarte Haut sanft gepflegt.

Um das Töpfchentraining zu beginnen:

  • Lassen Sie die Windeln weg … Wenn Sie Ihr Kind trocken bekommen möchten, sollten Sie Windeln sofort weglassen – andernfalls erkennen Kinder nur schwer, ob sie nass sind. Wählen Sie zusammen neue Unterwäsche aus und kaufen Sie reichlich – Unfälle passieren immer mal.
  • … außer während der Nacht. Anfangs sollten Sie ihm vor allem helfen, tagsüber das Töpfchen zu benutzen. Verwenden Sie nachts weiterhin Windeln. Sobald es lernt, tagsüber alleine zu gehen und die Windeln morgens meist trocken sind, wechseln Sie zu wasserundurchlässigen Bettlaken. Sie helfen Ihnen, die Wäsche im Rahmen zu halten. Wichtig ist, dass der Toilettengang einfach ist. Stellen Sie ein Nachtlicht auf und vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind es nicht weit hat.
  • Seien Sie geduldig und vorbereitet. Unfälle sind vorprogrammiert, aber kein Grund zur Sorge. Das Selbstbewusstsein Ihres Kindes ist der Schlüssel. Versichern Sie ihm, dass es nichts falsch gemacht hat. Halten Sie eine Rolle saugfähige Haushaltstücher wie Zewa Wisch & Weg bereit, so dass Nasses schnell aufgewischt werden kann.
  • Schaffen Sie eine Routine. So gewöhnt sich Ihr Nachwuchs daran, das Töpfchen regelmäßig zu benutzen, besonders, wenn er anfangs nicht merkt, wann er muss. Gehen Sie mit ihrem Kind in regelmäßigen Abständen (wie etwa alle 2 Stunden) auf das Töpfen. Kleine Spielzeuge helfen Ihrem Kind geduldig sitzen zu bleiben.
  • Seien Sie positiv! Lob kann viel ausmachen. Gratulieren Sie Ihrem Kind, wenn es allein auf dem Töpfchen sitzt und belohnen Sie es, wenn es sich die Hände wäscht. Eine Aufkleber-Tabelle ist hilfreich, um Fortschritte einfach erkennen zu können und stets auf dem Laufenden zu bleiben, egal, wessen Aufgabe das Töpfchentraining gerade ist.

Wählen Sie ein Toilettenpapier, das weich und saugfähig ist, wie Zewa . Dank seiner speziellen Volumenstruktur kann schon ein Blatt ausreichen.


Und zuletzt die wichtigste Lektion für Eltern: Bleiben Sie gelassen! Natürlich wird es anfangs ein paar Missgeschicke geben; sie sind Teil der Sauberkeitserziehung. Wenn Ihr Kind zu Beginn erfolglos bleibt, machen Sie sich keine Sorgen. Wechseln Sie zu Windeln zurück und versuchen Sie es in ein paar Wochen nochmal. Viel Erfolg!

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?Vielen Dank für Ihre Meinung!
oder

Ähnliche Fragen & Artikel

Klicken Sie auf die Sprechblase, um den Artikel zu lesen.